Bayerischer Buchpreis 2019

[Werbung, da Namensnennung und/oder Verlinkung – Dieser Beitrag erfolgte im Rahmen der Tätigkeit als Buchpreisbloggerin]

Als mich die Anfrage erreichte, mich für den Bayerischen Buchpreis 2019 als offizielle Buchpreisbloggerin zu engagieren, musste ich nicht lange überlegen. Der erste Blick auf die drei Nominierten in der Kategorie Belletristik offenbarte mir einen bunten und vielversprechenden Lektüren-Mix, während die drei Nominierten in der Kategorie Sachbuch sich mir als sehr anspruchsvoll und damit als kleine Herausforderung präsentierten.

Bis zur Preisverleihung am 7. November 2019 in der Allerheiligen-Hofkirche der Meünchner Residenz werde ich mich (vor allem) intensiv mit den drei belletristischen Titeln auseinandersetzen und euch über meinen Blog, meine Social Media Seiten (Instagram und Facebook) an meiner Lektüre und der Preisverleihung selbst teilhaben lassen. Jegliche Beiträge sind mit dem Hashtag #baybuch versehen.

Auf dieser Seite findet ihr jede Menge Informationen rund um den Bayerischen Buchpreis 2019. Ich nutze sie außerdem, um meine Beiträge rund um den Bayerischen Buchpreis,  über die Tätigkeit als Buchpreisbloggerin und die Rezensionen der nominierten Bücher zu bündeln.

Mehr Informationen zum Bayerischen Buchpreis findet ihr außerdem auf der Homepage.

Was ist der Bayerische Buchpreis?

Der Bayerische Buchpreis wird vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels initiiert und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert. Er schenkt dem Buch eine außergewöhnliche Bühne und feiert damit öffentlich das Kulturgut Lesen.

Der Preis prämiert die besten Neuerscheinungen des Jahres in den Kategorien Belletristik und Sachbuch. Zusätzlich wird noch ein Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das schriftstellerische Schaffen einer Autorin oder eines Autors vergeben.

Ausgezeichnet werden in den Kategorien Belletristik und Sachbuch jeweils ein Werk eines/r deutschsprachigen Autors/in, das innerhalb der vergangenen 12 Monate auf dem deutschsprachigen Buchmarkt erschienen ist. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten würdigt das Werk eines/r namhaften Schriftstellers/in.

Die Jury

© Bayerischer Buchpreis, Stefan Loeber

Sandra Kegel, Literaturredakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Dr. Svenja Flaßpöhler, Chefredakteurin des „Philosophie Magazins“ und
Knut Cordsen, Kulturredakteur

Die dreiköpfige Jury bringt eigenständig und unabhängig die Vorschläge für den Bayerischen Buchpreis ein. Sie benennt nicht nur drei Nominierte für jede Kategorie, sondern debattiert auch darüber, welcher der nominierten Autoren anschließend für sein Schaffen ausgezeichnet wird.

Der Bayerische Buchpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 € und einem weißen Porzellanlöwen aus Nymphenburger Porzellan dotiert. Der/Die Autor/in erfährt deshalb nicht nur öffentliches Ansehen, sondern auch eine ordentliche monetäre Anerkennung.

Die insgesamt sechs nominierten Titel der Kategorien Belletristik und Sachbuch werden vor der Preisverleihung, im Oktober, veröffentlicht. Die Ermittlung der Preisträger findet am Abend der Verleihung statt, die vom Bayerischen Rundfunk live übertragen wird.

Die Nominierten

© Bayerischer Buchpreis

Belletristik

Sachbuch

Die Buchpreisblogger

© Bayerischer Buchpreis
  • Evelyn Unterfrauner vom Buch- und Lifestyleblog Book Broker
  • Arndt Stroscher mit der kleinen literarischen Sternwarte AstroLibrium

and last but not least meine Wenigkeit

Die Preisträger

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht an:

Joachim Meyerhoff (hier geht`s zur Pressemeldung)

Der Bayerische Buchpreis in der Kategorie „Sachbuch“ geht an:

„Furcht und Freiheit. Für einen anderen Liberalismus“ von Jan-Werner Müller

Der Bayerische Buchpreis in der Kategorie „Belletristik“ geht an :

„Der vergessliche Riese“ von David Wagner

Beiträge und Rezensionen

Tigerschatten – Die Rezension 

Die Verleihung des Bayerischen Buchpreises 2019

Ein vergesslicher Riese – die Rezension des Preisträgers