Bayerischer Buchpreis 2021

Der Bayerische Buchpreis 2021

Es freut mich außerordentlich, mein Augenmerk im Herbst 2021 erneut auf den Bayerischen Buchpreis lenken zu können und mich dabei bereits zum zweiten Mal als offizielle Buchpreisbloggerin für den Bayerischen Buchpreis engagieren zu dürfen. Schon 2019 wurde mir diese Aufgabe zuteil und hat mir Türen zu sehr facettenreichen Werken geöffnet.

Mein Fokus wird auch in diesem Jahr auf den belletristischen Titeln liegen. Bis zur Preisverleihung am 11. November 2021 in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz werde ich mich daher (vor allem, nicht aber ausschließlich) intensiv mit den drei nominierten Titeln der Kategorie Belletristik auseinandersetzen und euch über meinen Blog, meine Social Media Seiten (Instagram und Facebook) an meiner Lektüre und der Preisverleihung selbst teilhaben lassen (insofern ich dieser persönlich beiwohnen kann).

Jegliche Beiträge sind mit dem Hashtag #baybuch versehen.

Was ist der Bayerische Buchpreis?

Der Bayerische Buchpreis wird vom Landesverband Bayern des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels initiiert und von der Bayerischen Staatskanzlei gefördert. Er schenkt dem Buch eine außergewöhnliche Bühne und feiert damit öffentlich das Kulturgut Lesen.

Der Preis prämiert die besten Neuerscheinungen des Jahres in den Kategorien Belletristik und Sachbuch. Zusätzlich wird noch ein Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für das schriftstellerische Schaffen einer Autorin oder eines Autors vergeben.

Ausgezeichnet werden in den Kategorien Belletristik und Sachbuch jeweils ein Werk eines/r deutschsprachigen Autors/in, das innerhalb der vergangenen 12 Monate auf dem deutschsprachigen Buchmarkt erschienen ist. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten würdigt das Werk eines/r namhaften Schriftstellers/in.

Die Jury

© Bayerischer Buchpreis, Michael McKee

Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg
Sonja Zekri, Feuilletonchefin der Süddeutschen Zeitung und
Knut Cordsen, Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks

Die dreiköpfige Jury bringt eigenständig und unabhängig die Vorschläge für den Bayerischen Buchpreis ein. Sie benennt nicht nur drei Nominierte für jede Kategorie, sondern debattiert auch darüber, welcher der nominierten Autoren anschließend für sein Schaffen ausgezeichnet wird.

Der Bayerische Buchpreis ist mit einem Preisgeld von 10.000 € und einem weißen Porzellanlöwen aus Nymphenburger Porzellan dotiert. Der/Die Autor/in erfährt deshalb nicht nur öffentliches Ansehen, sondern auch eine ordentliche monetäre Anerkennung.

Die insgesamt sechs nominierten Titel der Kategorien Belletristik und Sachbuch werden vor der Preisverleihung, im Oktober, veröffentlicht. Die Ermittlung der Preisträger findet am Abend der Verleihung statt, die vom Bayerischen Rundfunk live übertragen wird.

Neben dem Jurypreis wird 2021 genau wie im Vorjahr der „BR 2 – Publikumspreis„ ausgelobt. Fünf Bücher, allesamt Bestseller in den bayerischen Buchhandlungen, werden hier zur Wahl stehen. Weitere Informationen folgen zeitgerecht.

Die Nominierten

© Bayerischer Buchpreis

Belletristik

KAIROS. von Jenny Erpenbeck – Penguin Verlag

»Eine Liebe, die es nicht geben darf, zwischen einer 19-jährigen Schriftsetzerin und einem 34 Jahre älteren Schriftsteller. Jenny Erpenbeck erzählt raffiniert von einer Amour fou, die zu einem Machtkampf wird. Und von fünf Ost-Berliner Jahren, 1986 bis 1991, in denen ein Land untergeht und ein neues entstehen soll. Ein faszinierender Roman über die Schwierigkeit, richtige Entscheidungen zu treffen.«

Rainer Moritz

Ein von Schatten begrenzter Raum von Emine Sevgi Özdamar – Suhrkamp

»Eine junge Schauspielerin packt ihren Koffer, verlässt die Türkei und reist ins geteilte Berlin. Ihre neue Heimat wird das Theater, die europäische Kultur, und, ja, irgendwann auch Deutschland. Emine Sevgi Özdamars Buch ist eine Kulturgeschichte des Kontinents, wie es noch keine gab – geschrieben aus der Perspektive einer Außenseiterin, die mitten drin ist.«

Sonja Zekri

Spitzenreiterinnen von Jovana Reisinger – Verbrecher Verlag

»Hier wird Feminismus in all seinen Facetten ausgeleuchtet. Dabei spart Jovana Reisinger an Sarkasmus so wenig wie an Empathie für ihre ganz unterschiedlichen Frauenfiguren, deren Geschichten sie gekonnt verzahnt. Bestechend ihr Gespür für Dialoge und ihre präzise Beobachtungsgabe.«

Knut Cordsen

Sachbuch

Khomeini – Der Revolutionär des Islam von Katajun Amirpur – C.H. Beck

»Die Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur hat die erste deutschsprachige Biografie Ruholla Musavi Khomeinis geschrieben: über seinen Aufstieg als schiitischer Kleriker, seinen Triumph als Revolutionär, seine Grausamkeit, seine Liebe zur Lyrik. „Khomeini“ ist das kenntnisreiche und fesselnde Porträt eines charismatischen, bis heute schwer ergründbaren Fanatikers, dessen Wirkung bis in die Gegenwart reicht.«

Sonja Zekri

Die Welt neu beginnen von Helge Hesse – Reclam

»Ein Vierteljahrhundert, das die Welt radikal verändert. Ein Vierteljahrhundert der tiefgreifenden Aufbrüche und Umstürze in Politik, Naturwissenschaft, Technik und Philosophie. Helge Hesse lässt kenntnis- und anekdotenreich die Akteure jener Jahre – von Washington bis Wollstonecraft, von Rousseau bis zu den Brüdern Montgolfier – auftreten und zeigt so, wie revolutionäre Entwicklungen entstehen.«

Rainer Moritz

1977 – Eine kurze Geschichte der Gegenwart von Philipp Sarazin – Suhrkamp

»Dieses kulturhistorische Buch wirft einen äußerst erhellenden Blick auf eine gar nicht ferne Vergangenheit und ein Jahr, das für einen Strukturbruch steht. Wer unsere Zeit verstehen will, dem weist Philipp Sarasin viele Wege der Erkenntnis.«

Knut Cordsen

Die Titel des BR 2 – Publikumspreises folgen in Kürze… 

Die Buchpreisblogger

© Bayerischer Buchpreis

and last but not least meine Wenigkeit

Die Preisträger

Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht an:

© Bayerischer Buchpreis

Frank Schätzing

(hier geht`s zur Pressemeldung)

„Frank Schätzing gelingt es, Wissenschaft und Science-Fiction dramaturgisch so zu verbinden, dass die Leser jede Seite geradezu verschlingen. Zugleich ist Frank Schätzing eine spannende Persönlichkeit, die sich nicht scheut, klar Position zu beziehen“ 

(Aus der Laudatio von Dr. Markus Söder)

 

Der Bayerische Buchpreis in der Kategorie „Sachbuch“ geht an:

„Die Welt neu beginnen“ von Helge Hesse

Der Bayerische Buchpreis in der Kategorie „Belletristik“ geht an :

„Ein von Schatten begrenzter Raum“ von Emine Sevgi Özdamar

Der Bayern 2 – Publikumspreis geht an:

„Über Menschen“ von Juli Zeh