Blogparade „Liebe“ – All you need is love + Giveaway

Gedanken und Impressionen zu „Liebe“ von Quentin Gréban & Hélène Delforge

Liebe

Substantiv, feminin [die]

  1. 1a.[ohne Plural] starkes Gefühl des Hingezogenseins; starke, im Gefühl begründete Zuneigung zu einem [nahestehenden] Menschen“mütterliche, kindliche, reine, innige Liebe“
  2. 1b.[ohne Plural] auf starker körperlicher, geistiger, seelischer Anziehung beruhende Bindung an einen bestimmten Menschen, verbunden mit dem Wunsch nach Zusammensein, Hingabe o. Ä.“die wahre, große Liebe“

Synonym: Gefühl, Herzenswärme, Hingabe, Leidenschaft, Akt körperlicher Zuneigung

Und da kam die Liebe

Die Liebe war ganz lange nur ein Wort für mich, das ich nicht wirklich zu greifen vermochte. Fünf Buchstaben, denen in meinen Augen eine viel zu große Bedeutung zugesprochen wurde, als sie es verdient hätte. Welche Magie von ihr ausgehen kann, habe ich erst gelernt, als ich meinem Herzensmann begegnet bin und mich von da an eine so ehrliche Liebe umfing, wie ich es bis dato nicht kannte.  

Wie viele Menschen streben nach der einen wahren Liebe? Sie wünschen sich den Partner fürs Leben; eine Liebe, die niemals vergeht und bis ins hohe Alter anhält. Ich finde, wir sollten uns davon freimachen, die Liebe einem einzelnen Menschen oder einer bestimmten Dauer zu zusprechen. Oft übersehen wir beim Blick in die Ferne nämlich die Liebe, die uns längst umgibt. Eine Liebe, die sich in kleinen Gesten versteckt; eine innige Zuneigung, die oft für selbstverständlich gehalten wird und es dennoch nicht ist, wie z.B. die Liebe zwischen Eltern und ihren Kindern, Geschwisterliebe oder auch die Liebe zu einem Haustier.

Mittlerweile bin ich mir sicher, dass man nach der Liebe nicht suchen kann, sondern sie einen findet. Meist überrascht sie dich, wenn du am wenigsten mit ihr rechnest. Bei manchen schneit sie früher, bei manchen erst später rein. Ganz gewiss aber begegnest du ihr irgendwann in deinem Leben auf irgendeine Weise. Nur vielleicht nicht so, wie du es dir vorgestellt hast.

Der Facettenreichtum von Liebe

Was es ist
 

Es ist Unsinn
sagt die Vernunft
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist Unglück
sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz
sagt die Angst
Es ist aussichtslos
sagt die Einsicht
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Es ist lächerlich
sagt der Stolz
Es ist leichtsinnig
sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich
sagt die Erfahrung
Es ist was es ist
sagt die Liebe

Erich Fried

Die Liebe ist so facettenreich, dass man sie eigentlich nur schwer in Worte fassen kann. Sie begegnet uns nicht nur in unterschiedlichstem Gewand, sondern ruft auch die unterschiedlichsten Gefühle in uns hervor. Da ist von Schmetterlingen im Bauch bis hin zu Eifersucht, Wut oder auch Hass alles dabei. Denn Liebe bringt nicht nur positive, sondern auch negative Seiten in uns zum Vorschein. Sie kann Überhand nehmen, Emotionen überkochen und Situationen eskalieren lassen. Sie kann uns zum passenden oder unpassenden Zeitpunkt ereilen. Von uns Besitz ergreifen. Uns rundum glücklich, aber auch leichtsinnig, unvernünftig oder unglücklich machen. All das kann die Liebe, und noch viel mehr.

Als ich Mutter wurde und meiner Tochter das erste Mal in ihre kleinen Augen sah, umfing mich die Liebe mit derartiger Wucht, dass ich vor Glück geweint habe. Selten habe ich einen so emotionalen Moment erlebt, wie zu ihrer Geburt. Heute schafft sie es bereits mit ihren zarten zwei Jahren, eine ganze Bandbreite an Emotionen in mir hervorzurufen, die immer von der Liebe zu ihr geprägt sind und dennoch so unterschiedlich ausfallen. Es sind Momente des Stolzes, der innigen Zuneigung, aber auch der Verzweiflung, Enttäuschung und Wut. Es ist die Liebe zwischen einer Mutter und ihrem Kind. 

Wir alle erleben diese Momente der Liebe Tag für Tag – der eine mehr, der andere weniger. Heute, am Tag der Liebe, möchte ich dich dazu einladen, in dich zu gehen, und dir eine Reihe von Momentaufnahmen in Erinnerung zu rufen, die von der Liebe geprägt sind.  Einige davon haben es in ein ganz besonderes Bilderbuch geschafft, das ich dir im Anschluss kurz vorstellen und am Ende unter allen Lesern verlosen möchte.

Wo uns die Liebe schon alles begegnet ist

  • im Treppenhaus meines Elternhauses: von der Jugendliebe verlassen, von meiner Hündin getröstet
  • zwischen den Seiten von zwei Buchdeckeln
  • auf dem Spielplatz: hoch oben in der Luft beim Schaukeln
  • beim Abschiednehmen am Zug
  • über die Distanz zweier Länder: wenn die Liebe zwischen Deutschland und Belgien schwebt
  • auf der Wiesn: als ich meinem Herzensmann begegnet bin
  • am Nachbartisch im Restaurant: wie ein altes Ehepaar sich gegenseitig die Speisekarte vorliest
  • im Bett: wenn die Räubertochter sich nachts zwischen Mama und Papa kuschelt
  • am Fell eines Fuchses: wenn das Kuscheltier heiß und innig geliebt wird
  • Emmas Freude beim Anblick von Oma und Opa
  • in der Kita: wenn man sich von Mama/Papa nur schwer trennen kann
  • auf dem Gipfel eines Berges: wenn die Liebe zu den Bergen in der Luft liegt
  • bei der Geburt meiner Tochter: Backe an Backe auf dem OP-Tisch
  • auf der Buchmesse: wenn die Liebe zum Buch allgegenwärtig ist
  • unter der Bettdecke meiner Tochter: beim Zubett bringen erschöpft eingeschlafen

Wenn ein Buch für Liebe steht

„Liebe“ ist ein Bilderbuch, das sich hauptsächlich an Erwachsene aber auch an größere Kinder richtet und ein ganzes Potpourri an Momentaufnahmen in sich birgt, die durch das Zutun von Liebe entstehen können. Denn es existieren mindestens so viele Arten von Liebe, wie es Verliebte gibt.

Um den Lesern eine grobe Vorstellung vom Facettenreichtum der Liebe zu geben, wurde das Bilderbuch auf 72 Seiten mit harmonischen Ensembles versehen, die sich aus Quentin Grébans Illustrationen und Hélène Delforges Zeilen zusammensetzen. Es sind Momentaufnahmen liebender Menschen, wie sie das Leben schreibt. So rein und ungeschönt, dass sie dich mitten ins Herz treffen. Manche Szenen sorgen für Verzückung, andere wiederum versetzen dich in großen Aufruhr, denn Gréban und Delforge zeigen nicht nur eine ganze Reihe von Momenten voller Freude, sondern auch voller Angst, Trauer und Enttäuschung. Sie bedienen sich an junger und alter Liebe, der Liebe zwischen zwei Frauen, an offensichtlicher und verborgener Liebe oder auch an einer vergangenen Liebe, die sich in häusliche Gewalt ausdrückt. So fällt ihre Darstellung der Liebe in diesem Bilderbuch keinesfalls kitschig, sondern sehr authentisch aus.  

„Die Hände Liebender streicheln, kneten, massieren, nehmen, unterstützen, tragen, umhüllen, umschlingen, berühren, tippen, kitzeln, kneifen (manchmal). Die Hände Liebender verschließen sich nicht zu Fäusten. Es ist keine Liebe in einer Faust. […] Doch unendlich viel in unseren Händen.“

Das Bilderbuch zelebriert die Liebe mit all ihren Sinnen, spiegelt Sonnen- als auch Schattenseiten des Lebens wieder. Viele Szenerien werden dich gedanklich zurückreisen lassen, zu Momenten aus deinem eigenen Leben und möglicherweise Gefühle vergangener Tage wieder in dir aufflackern lassen. Ich bin mir sicher, dass sich jeder von uns in der ein oder anderen Momentaufnahme wiederfinden wird.

„Liebe“ ist kein Bilderbuch im klassischen Sinne. Es ist genaugenommen ein Buch für alle Liebenden und eine Hommage an die Liebe. Es ist ein Buch, das Frauen wie Männer gleichermaßen erreicht. Und so lasst uns die Vielfalt der Liebe leben, heute und an allen restlichen Tagen des Jahres!

Ein Penny für deine Gedanken – Ein Giveaway für deine Momentaufnahme

Da ich ein von Grund auf sehr neugieriger Mensch bin, würde ich mich ungemein freuen, wenn du mich an einer Momentaufnahme aus deinem Leben teilhaben lassen würdest, die durch das Zutun von Liebe entstanden ist. Vielleicht hast du dich in der ein oder anderen Zeile bereits wiedergefunden, vielleicht möchtest du aber auch etwas zum Ausdruck bringen, das noch gar nicht zur Sprache gebracht wurde.

Verrate mir bis Freitag, den 21. Februar 2020 um 23:59 Uhr deine persönliche Geschichte in Form eines Kommentars und springe damit in den Lostopf für ein Exemplar des Buchs.

Viel Glück!

[Werbung: Dieses Buch wurde mir freundlicherweise von arsEdition für die Verlosung zur Verfügung gestellt.]

[Der Versand des Gewinns erfolgt durch den Verlag arsEdition. Zu diesem Zweck (und nur dazu) gebe ich die Adresse der Gewinnerin/des Gewinners an den Verlag weiter.]