#lbm16 oder „How you inspire a book lover..“

Impressionen eines Messebesuchs

20160325075921.jpg

Jedes Jahr im März verwandelt sich Leipzig in ein Mekka für Buchliebhaber. Bücherfans aus allen Himmelsrichtungen strömen in die einwohnerstärkste Stadt Sachsens mit einem gemeinsamen Ziel: um ein berauschendes Bücherfest zu feiern – die Leipziger Buchmesse.

Auch in diesem Jahr finde ich mich donnerstagmorgens zwischen Cosplayern und rucksackbepackten Bibliophilen wieder. Eine zum Bersten gefüllte Bahn entleert sich an der Haltestation Leipziger Messe und speit mich mitsamt einem bunten Haufen Bücherfreaks am Gleis aus. Die frühmorgendliche Müdigkeit weicht prickelnder Vorfreude. Endlich kann ich sie sehen: die legendären Messehallen.

aviary-photo_131032468790257635-01.jpeg.jpg
Die Leipziger Messehallen

Bereits das dritte Jahr in Folge komme ich nach Leipzig, um mich an vier Tagen ausschließlich einem zu widmen: Büchern. Mithilfe eines Presseausweises, den ich nach einer Akkreditierung meines Blogs erhalte, genieße ich auch in diesem Jahr den Luxusstatus eines Journalisten: freien Eintritt an allen Messetagen, die kostenlose Gepäck- & Garderobenabgabe, die freie Hin- & Rückfahrt zur Messe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und den Zugang zur Bloggerlounge. Ich befreie mich also im Pressezentrum von Gepäck und Garderobe und treffe bereits hier auf die reizende Mareike von Herzpotential und den charmanten Gérard von Sounds & Books um gemeinsam an Halle 1, der Manga-Hochburg, in die Glashalle des Messegeländes vorzudringen, dem gläsernen Mittelpunkt des Geschehens.

img_9078-01.jpeg
Die Glashalle

img_9519.jpg

Die Eindrücke der kommenden vier Tage erfassen mich wie eine tosende Welle und spülen mich durch die Hallen des Messegeländes. Sie bescheren mir Begegnungen mit Herzensmenschen, Autoren und Verlagsmitarbeitern; Melodien, die sich aus ausgelassenem Lachen, großen Erzählerstimmen und Vorträgen zusammensetzen und Lieblingsmomente, die mein Herz vor Freude hüpfen lassen und sich in meiner geistigen Bibliothek als Erinnerungen niederlassen

Ich genoss dieses Jahr nicht nur eine Reihe an Terminen mit Verlagsmitarbeitern und öffentliche Vorträge auf sämtlichen Fachpodien, sondern durfte auch einer Menge Veranstaltungen beiwohnen, die exklusiv für Blogger organisiert wurden.

So treffe ich beim Bloggertreffen von Diogenes nicht nur auf das neue Programm des Schweizer Bellestrik-Verlages, sondern auch auf den sympathischen Benedict Wells, der nicht nur aus seinem Roman „Vom Ende der Einsamkeit“erzählt, sondern sich auch einer Reihe an Fragen zum Schreiben stellt. Seine erfrischend ehrlich und natürliche Art sorgt dafür, dass ich langsam aber sicher zu einem Wells-Groupie mutiere und mich mit Begeisterung durch seine Roman hangle.

picsart_1458996509706.jpg

Carlsen, Chicken House & der Königskinder Verlag präsentieren bei ihrem Bloggertreffen die Herzensbücher des Frühjahrsprogramms und Autorin Helen Maslin schenkt Einblicke in ihren Roman „Darkmere Summer“ und verrät die Hintergründe ihres Autorendaseins. Dass ich bei diesem Treffen das Wunschbuch “Jane und Miss Tennyson“ von Emma Mills aus dem Königskinder Verlag mit nach Hause nehmen darf, begeistert mich dabei sehr. Das Buch lockt nicht nur mit einem entzückenden Cover, sondern auch mit einer Geschichte um eine Jane Austen – liebende Protagonistin. #carlsenlive

Beim BlognTalk von Random House interviewe ich Herzensbuchautorin Claudia Winter zu ihrem Roman „Aprikosenküsse“, plaudere mit Autor Stephan Reich über sein Debüt „Wenn’s brennt“ und treffe niemand geringeren als das Autoren Dream-Team Anne Freytag & Adriana Popescu. Die beiden Herzensdamen, die nicht nur großartige Romane schreiben, unterhalten ihre Fans dabei nicht nur mit ihrem überaus quirligen und sympathischen Naturell, sondern sind auch für jede Menge Selfies und Spaß zu haben. #blogntalk

picsart_1458936802509.jpg

 Beim Leser- & Bloggertreffen von Lovelybooks treffe ich nicht nur die lieben Mitarbeiter von Deutschlands größtem Literaturportal, das in diesem Jahr sogar mit einem eigenen Messestand aufwartete, sondern genieße auch einen perfekt organisierten Nachmittag mit Kate Morton („Das Seehaus“) und Kirsty Logan („The Gracekeepers“), jeder Menge Rätselspaß und einer süßen Glücks-Gugelhupf-Versuchung. Am Ende verewige ich mich auf dem Gästebuch-Banner und trage die entzückende Goodie-Bag stolz durch die Messehallen. #LBlesertreff

aviary-photo_131030694713170800.png.png

Simone von Papiergeflüster organisierte auch in diesem Jahr wieder ein inoffizielles Buchblogger-Treffen in der Bloggerlounge in Halle 5, an dem sie bedauerlicherweise selbst nicht teilnehmen konnte. Dieses reizende Bloggertreffen hat sich seit letztem Jahr zu einem großen Familientreffen entwickelt, bei dem ich bekannte Bloggerkollegen herzen, neue kennenlernen und mich von einer Menge Informationen berieseln lassen konnte. Die Tische in der Bloggerlounge waren auch dieses Jahr von einem bunten Potpourri aus bunten Visitenkarten, Süßigkeiten und entzückenden Lesezeichen bedeckt. Hier genießt man weiterhin Kaffee for free, Snacks zum kleinen Preis und freies W-Lan (wenn es funktioniert hätte). #iobt16

Das Highlight meines Messebesuches hatte ich allerdings am letzten Messetag, an dem ich eigentlich gar nicht mehr zur Messe und vielmehr durch die Leipziger Innenstadt schlendern wollte, und mich durch glückliche Umstände am Droemer Knaur Stand mit einem Glas Sekt neben Lieblingsautorin Nina George und Bestseller-Autor Sebastian Fitzek wiederfand. Was für ein Tag!

picsart_1458776834429.jpg

Außerdem habe ich dieses Jahr an dem von Leander Wattig organisiertem PubnPub, bei dem sich die unterschiedlichsten Literatur-Persönlichkeiten kennenlernen und austauschen können, teilgenommen. Das unkomplizierte Treffen, das in der Vodkaria in der Leipziger Innenstadt stattfand, hat mir Lust auf mehr gemacht. Sicherlich werde ich in Zukunft auch zu den Münchner #pubnpub – Veranstaltungen schauen.

Neben vielen anderen waren mir die Begegnungen mit Katha alias textverliebt, Saskia alias Frau Pixel, Sonja von Lust zu Lesen, Mara von buzzaldrins bücher, Sophie von literaturen, Marina alias Nordbreze, Arndt von Astrolibrium und Bianca von Literatwo eine besondere Freude.

Glückstrunken und völlig erschöpft strandete ich sonntagnachts mit einem vollbepacktem Rucksack in meiner Wohnung in München. Auch nach über einer Woche wandere ich im Geiste noch immer durch die Leipziger Messehallen und knipse was das Zeug hält, um all die am Messeblues erkrankten Menschen und Daheimgebliebenen mit meinen Messe-Schnappschüssen zu erfreuen.

Have fun & enjoy!

 

 

#lbm15 oder „How you inspire a book lover“..

Preis der Leipziger Buchmesse
Der Preis der Leipziger Buchmesse – Die Nominierten

Impressionen eines Messebesuchs

_106
Die Glashalle der Leipziger Messe

Eine Woche mussten sie ruhen: Die Eindrücke, Begegnungen und  Lieblingsmomente, die ich während eines dreitägigen Messebesuchs in Leipzig genießen durfte. Nur zaghaft wage ich mich an die Zeilen, in denen all das festgehalten werden soll, was den Besuch in Leipzig für mich zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht hat. Meine zweite Leipziger Buchmesse sollte etwas ganz Besonderes werden. Von Anfang an standen die Zeichen dafür gut: Zum ersten Mal bekam ich eine Akkreditierung als Buchblogger und war somit im Besitz eines Presseausweises, der mir nicht nur zu freiem Eintritt an allen Messetagen verhalf, sondern u.a. auch eine kostenlose Gepäck- und Garderobenabgabe im Pressezentrum und die freie Hin- und Rückfahrt zur Messe mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ermöglichte. Darüber hinaus gab es in diesem Jahr ein besonderes Areal für Blogger: die Bloggerlounge. Unter dem Motto blogger:buchmesse wurde Buchbloggern ein eigener Bereich geschenkt, der zum Austausch untereinander dienen sollte, und regen Anklang fand. Es wurde vielfach diskutiert, interviewt und ausgelassen gequatscht. Sich herzlich umarmt, miteinander gelacht und sich gegenseitig gelauscht.

Achtung freilaufendes Buch
In der Glashalle entdeckt: angekettete Bücher

Die Bloggerlounge wurde zu einem Ort der Begegnungen. Auch wenn die Lounge an sich sehr minimalistisch gestaltet wurde und man anfangs mit dem neu erworbenen Privileg noch nicht richtig umzugehen wusste, waren es die vielen Büchermenschen, die ihn zu einem Herzensort gemacht haben. Und neben den vielen Begegnungen bot er uns vergünstigte Snacks, kostenfreien Kaffee bzw. Tee und freies W-Lan.

Simone von Papiergeflüster packte die Gelegenheit am Schopf und initiierte spontan ein inoffizielles Buchblogger-Treffen über Twitter, das für mich zu einem besonderen Moment wurde. Denn auch wenn ich meinen Blog bereits seit vier Jahren betreibe, war ich den meisten der Bloggerkollegen bis dato noch nie persönlich begegnet. Über das persönliche Kennenlernen der ganzen bibliophilen Netzkollegen habe ich mich daher sehr gefreut. Unzählige Visitenkarten, Fotos und Blogadressen tummeln sich nun in meinem Münchner Zuhause und nach mehreren Anläufen habe ich mich letztendlich dafür entschieden, keinen von euch großartigen Menschen im Besonderen zu erwähnen, weil es mir bei jedem Einzelnen von euch eine Freude war! Die Atmosphäre in der Bloggerlounge war herzlich und unkompliziert. Das Treffen wurde zu einem vollen Erfolg. Und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, von einem großen Familientreffen heimgekehrt zu sein. ❤

Blogger
Herzensmenschen in der Bloggerlounge

Die Aufmerksamkeit, die Buchbloggern in diesem Jahr geschenkt wurde, war enorm. Erstmalig hat man den nominierten Büchern zum Preis der Leipziger Buchmesse fünfzehn Paten an die Hand gegeben, die sich im Vorfeld um das Amt des Bloggerpaten bewerben konnten. Aufgabe war es, die nominierten Titel aus den Kategorien Belletristik, Sachbuch und Übersetzung im Vorfeld zu lesen und zu besprechen. Die Paten erhielten dafür das zugeteilte Buch in zweifacher Ausführung, eine Einladung zur Eröffnung im Gewandhaus mit anschließendem Empfang und eine Pressekarte für die Preisverleihung selbst. Was für eine besondere Idee!

Nominierte 2 Nominierte

Zu meiner Überraschung schien es auch den Verlagen in diesem Jahr ein besonderes Anliegen, die Blogger persönlich kennenzulernen. Bereits im Vorfeld wurden zahlreiche Blogger- und Lesertreffen, persönliche Gespräche und Bookup-Treffen organisiert. Irgendwie schwebte man als Buchblogger durch die Hallen und erfreute sich an der Aufmerksamkeit aus allen Himmelsrichtungen. Eine tolle Anerkennung, die mir neben den vielen Gesprächen mit Bloggerkollegen auch zu Gesprächen mit dem ein oder anderen Verlagsmitarbeiter verhalf, mit dem ich schon seit einiger Zeit zusammenarbeite. Das Herbstprogramm wurde vorgestellt, besondere Schätze empfohlen und darüber hinaus über Gott und die Welt geplaudert. An dieser Stelle möchte ich besonders den netten Büchermenschen vom Diogenes Verlag, Dumont Verlag, Magellan Verlag und Kiepenheuer und Witsch Verlag danken. Noch nie hat mir meine Herzensbeschäftigung, Bücher zu lesen und zu besprechen, zu so viel Aufmerksamkeit verholfen. Dafür danke ich euch sehr! ❤

Wunschbus
Am Wunschbus entdeckt: Ein Herzenswunsch

Während meiner drei Messetage hat es mir Halle 2 mit all den bezaubernden Kinder- und Jugendbuchverlagsständen besonders angetan. Die Messestände waren zuckersüß. Ich konnte mich an den vielen liebevollen Details kaum sattsehen. Vor allem die Stände des Coppenrath Verlags, von arsEdition, dem Loewe Verlag und Carlsen Verlag bzw. des Imprints Königskinder Verlag haben mich zutiefst beeindruckt. Darüber hinaus entdeckte ich entzückend kreative Bastelideen aus Pappe von Bibabox, einen Wunschbus, an dem man die Wünsche hunderter Buchmenschen entdecken konnte und ein kunterbuntes Unterhaltungsprogramm für Kinder.

Pappkunst bei Bibabox
Pappkunst bei Bibabox
Orimoto am Loewe Stand
Orimoto am Loewe Stand
_75
Abhängen bei Arena

Leipzig verwandelt sich während der Buchmesse in ein Mekka für Buchliebhaber. Das Angebot an Lesungen und Signierstunden scheint unerschöpflich. Die Begegnungen mit Autoren und Autorinnen persönlicher Herzensbücher machen die Messe zu etwas ganz Besonderem. So sammelte auch ich fleißig Lieblingsmomente und genoss u.a. die herzerwärmende Signierstunde von Britta Sabbag und Maite Kelly am Stand von ars Edition, bei der ich meinem Patenkind eine signierte Ausgabe von „Die kleine Hummel Bommel“ fürs Osternest sicherte; die Lesung von „Lieber Mr. Salinger“ durch Joanna Rakoff und „Literaturpäpstin“ Karla von Buchkolumne und Bettina Belitz fesselnde Zeilen aus ihrem Buch „Mit uns der Wind“ während dem Lovelybooks Leser- und Bloggertreffen, das zu einem ganz und gar entzückenden und hüftgoldreichem Vergnügen wurde.

Hummel Bommel Coppenrath

Fest steht, mein Besuch in Leipzig wurde zu einem unvergesslichen Erlebnis, das auch im nächsten Jahr zu einem festen Bestandteil in meinem Terminplaner wird! Ich kann die Leipziger Buchmesse 2016 kaum erwarten, würde am liebsten sofort die Koffer packen und gen Osten losdüsen! Und für all die an Messeblues erkrankten Menschen und Daheimgebliebenen gibt’s nun all meine Schnappschüsse in einer Galerie.

Viel Spaß!

Schreibmaschine
Überall präsent: Die Liebe zum geschriebenen Wort

#lbm14..

Freitag, 14. März 2014

Impressionen eines Messebesuchs

IMG_1422

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
Augustinus Aurelius

IMG_1433IMG_1428

Hach, da war sie – die Premiere: mein erster Besuch auf einer Buchmesse. Die Leipziger Buchmesse gilt als der Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche und ist neben der Frankfurter Buchmesse die zweitgrößte Deutschlands. Wenn das kein Grund für einen Abstecher nach Leipzig ist, dann weiß ich auch nicht!

Gesagt, gIMG_1446etan. Dieses Jahr mischte also auch ich mich unters Volk der lesebegeisterten Messebesucher. Neben 175.000 anderen Besuchern nahm ich mir vor an einem Tag so viele Eindrücke wie möglich zu sammeln. Glücksmomente, die meinen Wunschzettel ins schier Unermässliche steigen lassen und den ohnehin schon einsturzgefährteten SuB-Stapel bald zum Erlegen bringen werden. Aber was solls! Man gönnt sich ja sonst nix..

IMG_1451

Schon nach dem Passieren der Eingangstüren vernahm ich die impressionsgeschwängerte Umgebung um mich herum wahr. Da gab es aufgeregtes Geschnatter, elangefüllte Sprints auf der Eingangstreppe und hitzige Diskussionen auf den Podien der Verlage. Lesungen, Signierstunden und Hörspiel-Vorträge. Da reihten sich Bücherregale, in denen sich Buch an Buch schmiegten und die Farben ihrer Cover meine Sinne benebelten. Die Taschen mit Verlagsvorschauen, kleinen Souvenirs und Leseexemplaren wuchsen. Im Gespräch mit der ein oder anderen netten Verlagsdame habe ich mein Kärtchen weitergereicht und den Wunsch zukünftiger Wunschschmöker verlauten lassen. Verrückte Mangafreaks umschwirrten mich, begeisterte Fotos wurden geschossen und musikalische Klänge betteten mich ein.

IMG_1480IMG_1517

Das Gesamtpaket „Leipziger Buchmesse“ hat mich wirklich glücklich gestimmt. Auch wenn ich nach fünf Stunden Fußmarsch durch das Messegelände zugegeben um frische Luft und ein paar Sonnenstrahlen förmlich bettelte. Dank den wundervollen Damen von Fattoria la Vialla und ihren italienischen Köstlichkeiten erlag ich zum Glück auch nicht dem Hungertod, dem ich durch den Boykott, die meines Erachtens viel zu hohen Preise für Speis & Trank zu zahlen, erschreckend nah lag.

IMG_1495IMG_1496IMG_1504

Auch dieses Jahr hat sich auf der Leipziger Buchmesse gezeigt, dass Literatur die Menschen auf einzigartige Weise verbindet. Mir mehr denn je. Lesen war und ist schon immer ein großer Bestandteil meines Lebens! Und wird es immer sein.

So keep on reading everyone..

Leipziger Buchmesse..

Hallo ihr Lieben,

tja, so schnell kann´s gehen! Da folgt man einfach mal seinem Bauchgefühl und schon hat man ein Zug- & Messeticket zur Leipziger Buchmesse gebucht. Ich freu mich wie ein Keks, weil es mein erster Besuch auf einer Buchmesse sein wird. Es wäre sicherlich ganz schön, den ein oder anderen Buchblogger unter euch persönlich kennenzulernen, der ebenfalls am Freitag, den 14.3.2014 auf der Messe unterwegs sein wird.

Wer mag, darf sich also gerne bei mir melden! 😉

Herzliche Stöbergrüße

von der Steffi