#3.1: How to explore „Belgium“ as a booklover: Ghent

Seid gegrüßt meine literarischen Weltenbummler,

lange Zeit hatte ich unseren belgischen Nachbarn nicht auf dem Schirm. Das Königreich, das rund 11,3 Millionen Einwohner aufweist, wurde erst dann für mich interessant, als mich mein Freund in sein Heimatland entführte, das neben exquisiten Pralinés, 1500 eigenen Biersorten und den weltbesten Pommes Frites auch jede Menge literarische Hot Spots für Bibliophile bereithält.

Zugegeben, den engen Bezug zur Literatur, wie wir ihn in Deutschland haben, haben die Belgier nicht. Daher liest man dort in der Regel Bücher englischer, amerikanischer oder französischer Autoren. Die Werke heimischer Autoren und Autorinnen sind spärlich gesät. Viele Kinderbücher, die mir in meiner Kindheit lieb und teuer waren, waren meinem Freund lange Zeit nicht mal ein Begriff. Und ich dachte, dass man an den Büchern von Astrid Lindgren, Michael Ende oder Ottfried Preußler gar nicht vorbeikommen kann. Den Facettenreichtum an Geschichten und die liebevoll illustrierten Bücher, die wir in Deutschland genießen, bleiben den Belgiern daher oftmals verwehrt.

Meine Besuche im belgischen Nachbarland haben mich bisher sowohl nach Gent als auch nach Brügge geführt. Die Hauptstadt Brüssel und Antwerpen blieben vorerst unentdeckt, haben sich aber direkt auf meine Bucket List geschlichen. Heute möchte ich euch von meinen literarischen Entdeckungen aus Gent berichten, während Brügge für den zweiten Teil von „How to explore „Belgium“ as a booklover“ vorgesehen ist.

Ghent – History meets culinary

„Ghent is a city which enjoys itself. It is full of these cafés (which serve beer, wine, spirits, food, and warm drinks), and tea- and coffeeshops, full of museums and theaters (…) bookshops and independent boutiques. Its literary scene happens in and around these hubs, contributing to a sense of gezelligheid, or communal coziness.“

Literary Boroughs, Andrea Marucci, Ploughshares

Gent ist nach Antwerpen die zweitgrößte Stadt in Flandern und zugleich die Hauptstadt der belgischen Provinz Ostflandern. Was mich beim Spaziergang durch die zahlreichen Gässchen auf Anhieb entzückte, ist der historische mittelalterliche Charme, der an den zahlreichen, liebevoll aneinandergekuschelten Häuserfassaden der Altstadt haftet.

Der zweite Blick fällt dann auf die schier grenzenlosen Chocolaterien, Restaurants und Bars, weshalb einem irgendwie das Gefühl überkommt, die Belgier geben sich der meisten Zeit ihres Daseins dem Frönen hin. Ob es sich dabei um das Stillen des Hungers oder des Durstes handelt, scheint egal. Ihre Delikatessen (zu dem irgendwie alles gezählt wird, was kalorienbehaftet ist) sind den Belgiern heilig!

 

 

 

Besonders reizvoll ist ein Spaziergang an der Leie entlang, die den Innenstadtkern liebevoll umspült und zahlreiche Boote voller Touristen und Kanufahrern durch die Stadt trägt.

Dabei dringen Sprachfetzen flämischer als auch internationaler Konversationen an dein Ohr und umhüllen dich von lauschigem Wohlbefinden.

 

Gent und seine literarischen Kinder

In der niederländischsprachigen Kultur nimmt Gent einen wichtigen Platz ein. Es gibt eine Reihe an Autoren, Dichtern und Chronisten aus der Stadt, wie z.B. Lucas d’Heere, Carel van Mander und Dathenus. Nach der Reformation verfiel nicht nur die Stadt, sondern geriet auch das literarische Leben Gents jahrhundertelang in Vergessenheit. Erst nach 1830 machte sich Gent auf literarischem Gebiet mithilfe von Autoren wie z.B. Karel Van de Woestijne, Hippoliet Van Peene und Cyriel Bysse wieder einen Namen.

Sehenswürdigkeiten

Leider scheint die Stadt kein wirklicher Drehort für Geschichten, Gedichte oder Filme englischsprachiger Literatur zu sein. Dennoch entdeckt man an einigen Stellen lyrische Bezugspunkte zu Architekten, Dichtern und Autoren der Genter Stadtgeschichte.

So offenbaren sich dem aufmerksamen Beobachter an vielen Häuserfassaden, Giebeln oder Oberflächen Zitate, Gedichte oder Motive unterschiedlichster Art.

Watch out!

 

Buchhandlungen

Mein Freund hat mir schon im Vorfeld angekündigt, dass es für mich nur wenige Buchhandlungen zu entdecken gibt. Nach intensiver Recherche musste ich ihm zustimmen, konnte dafür aber ein paar außergewöhnlich schöne literarische Oasen aufspüren, die durch ihre Besonderheit die geringe Anzahl mehr als wett machen. Qualität statt Quantität scheint hier die Devise!

Boekhandel Paard Van Troje
Kouter 113, 9000 Gent

Diese entzückende Buchhandlung existiert seit 2003 und wurde zu den schönsten Buchhandlungen Europas nominiert. Hier findet man nicht nur liebevoll in Szene gesetzte Bücher (englischer, niederländischer oder französischer Abstammung) und schwer zu ergatternde Sonderausgaben, sondern auch ein süßes Café, in dem man sich dem neu erstandenen Bücherjuwel bei Kaffee & Kuchen vollends widmen kann.

Bei schönem Wetter laden die Tische direkt vor dem Laden dazu ein, sich von der Sonne die Nase kitzeln zu lassen, während man bei kühleren Temperaturen sich in den vorderen Teil des Ladens an einen der rund zehn Tische zurückzieht.

Paard van Troje ist wirklich ein ganz besonderes Buchhandelsjuwel.

Die Liebe zur Literatur ist hier in allen Ecken spürbar. Ein wunderbares Zitat am Fenster lockt selbst die hartnäckigsten Zweifler in dieses herrliche Kleinod, das sie wenig später mit einem neuen Buch ausspuckt.

„Book collecting is an obsession, an occuption, a disease, an addiction, a fascination, a fat. It is not a hobby.“

Im hinteren Teil des Ladens gibt es eine riesige Kinderbuchabteilung, in der ich so manches liebgewonnene Kinderbuch auf niederländisch bestaunte, während direkt gegenüber der Kasse zahlreiche Kochbücher ihren Platz einnehmen und um deine Aufmerksamkeit winseln.

The English Bookshop
Ajuinlei 15, 9000 Gent

Es ist ein kleines, über und über mit alten Büchern versehendes Antiquariat, das direkt neben dem Kanal zu finden ist und dich mit seinem papierenden staubigen Duft empfängt. Der Besitzer ist ein älteres britisches Modell, der sich in seinem bunten Sammelsurium perfekt auszukennen scheint, auch wenn es sich für dich keiner wirklich einleuchtenden Logik unterzieht. Er weiß, wenn er ein ganz bestimmtes Buch da hat und wo es zu finden ist. Seine handschriftlichen Hinweisschilder geben oft nur eine wage Richtung der dahinter angesiedelten Bücher an. Oft sagen sie gar nicht aus, wie lang sich das jeweilige Genre erstreckt. Es lohnt sich daher von seinem Spürsinn Gebrauch zu machen, als stundenlang selbst zu suchen.

 

Boekhandel Limerick
Koningin Elisabethlaan 142, 9000 Gent

Diese Buchhandlung ist direkt neben dem Bahnhof Sint-Pieters zu finden. Sie beherbergt eine Vielzahl an niederländischen, französischen, deutschen und englischen Büchern unterschiedlicher Genres. Sie ist perfekt für Bibliophile auf dem Sprung. Hier kannst du dir auf den letzten Drücker eine Reiselektüre besorgen, bevor du zur Bahn hechtest. Schließlich muss der Lesestoff für unterwegs gesichert sein!

Flohmärkte

GENTSE BOEKENMARKT
Ajuinlei, Gent

Jeden Sonntag findet direkt am Kanal ein Bücherflohmarkt statt, an dem sich zahlreiche Bücher in Kisten und Regalen übereinanderstapeln und bücherhungrige Besucher zu sich locken. Leider sind hier hauptsächlich niederländische Bücher zu finden. Manchmal mischen sich jedoch auch englische Werke unters Volk.

Alternative Ghent – festivals & street art

Gentse Feesten

Dieser Festivaltipp fällt aus der literarischen Klammer, sollte aber im Rahmen eines Sommer-Besuches unbedingt miteingeplant werden. Denn das kostenlose zehntägige Straßen-, Musik- und Kulturfestival, das im Juli die ganze Innenstadt bis in die späte Nacht mit Leben erfüllt, ist absolut sehenswert! Es zählt zu einem der größten Volksfeste Europas und lässt dich von Musik und landestypischem Bier berauscht, durch die Gässchen von Gent torkeln und das Leben feiern! Ich hab mich auf Anhieb verliebt!

Graffiti Street
Werregarenstraat, 9000 Gent

 

Halte deine Kamera bereit!

Denn die Werrengarenstraat ist bunt, frech und abwechslungsreich. Ihr Look ist einem ständigen Veränderungsprozess unterlegen. Denn hier sind Straßenkünstler nicht nur willkommen, sondern werden ausdrücklich dazu aufgefordert, die Hauswände mit ihrem künstlerischen Stempel zu versehen. Ein Spaziergang durch das schmale lange Gässchen ist daher sehr empfehlenswert!

 

 

Liest du noch oder planst du schon? Ab nach Gent mit dir!

3 Kommentare zu „#3.1: How to explore „Belgium“ as a booklover: Ghent

    1. Liebe Bini,

      ich dank dir sehr für deine netten Zeilen. Schön, dass ich dich nach Gent entführen durfte. In London gibt es auch so herrliche Bücherflohmärkte, stimmt. Am Kanal entlangschlendern ist wirklich himmlisch. Ein Bücherboot? Wo finde ich das? Werde ich mir für meinen nächsten Besuch direkt vermerken. =)

      Drück dich zurück,
      Steffi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s