#jdtb16 – [1] Apfelblütenzauber von Gabriella Engelmann

wp-1451994308833.jpg

Wir schreiben bereits den fünften Tag des neuen Jahres. Auch 2016 soll wieder literarisch reich und besonders werden und deshalb haben sich Petzi und Ramona eine besondere Aktion einfallen lassen. Sie haben das Jahr des Taschenbuchs ins Leben gerufen. Ein Jahr, in dem wir unsere Leidenschaft für Taschenbücher gemeinsam feiern und uns zu unserer Liebe zu ihnen bekennen. Du möchtest mit an Bord sein? Dann schau mal zu Petzi oder Ramona und melde dich noch bis 15. Januar für die Aktion an, um in den Lostopf für eine Belohnung zu hüpfen.

Die Würfel für mein erstes Taschenbuch sind gefallen. Im Januar werde ich mich folgendem Buch widmen:

 „Apfelblütenzauber“ von Gabriella Engelmann

Kaufgrund

Ich bin hamburgvernarrt. Ich liebe die hanseatische Weltstadt mit dem nordischen Flair und seinen zahlreichen Grünflächen, mit den kreischenden Möwen, den tutenden Schiffen, den an die Landungsbrücken klatschenden Wellen, dem zimtigen Duft von ofenfrischen Franzbrötchen und der stetigen dir die Haare verwuschelnden Prise. Während meiner 5 Jahre im Norden habe ich eine große Liebe zu dieser Stadt entwickelt, die niemals versiegen wird, auch wenn ich derzeit im Süden wohne.

Das Alte Land, ein besonders idyllisches und ertragreiches Obstbaugebiet südlich von Hamburg und jenseits der Elbe, ist mir während dieser gesamten Zeit im Norden irgendwie entgangen. Obwohl ich regelmäßig die Äpfel von dort verspeist habe, war mir nie so bewusst, wie unfassbar schön es dort ist. Quer durch Hamburg bin ich getingelt, habe so ziemlich jedes Fischrestaurant und jeden Insiderspot der Hamburger abgeklappert. Nur das Alte Land ist mir entgangen. Unfassbar! Seit ich um den Zauber vom Alten Land weiß, stürze ich mich nahezu auf jedes Buch, das dort spielt und habe mir spätestens nach „Altes Land“ von Dörte Hansen fest vorgenommen, bei meinem nächsten Hamburg-Besuch in diesem Jahr einen Besuch dort miteinzuplanen.

Auch Gabriella Engelmanns Geschichte dreht sich um das Alte Land. Die gebürtige Münchnerin hat in Hamburg ihre Freude am Schreiben entdeckt und sich genau wie ich, in den Norden verliebt. Seit ihrem ersten Nordseeurlaub träumt sie von einem eigenen Häuschen am Deich, mit einem wilden Garten und knorrigen Apfelbäumen. Und genau deswegen lese ich ihre Geschichte!

dsc_0196-02.jpeg

WORUM GEHT’S?

Ein Meer von rosa-weißen Blüten, pittoreske Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und ein Mann in ihr Leben tritt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!

Kurzbeschreibung des Verlags

Ein Blick ins Buch

Behüt dich Gott, du Heimaterde

Bevor die Elbe eilt zum Meere, streift sie ein Land voll Fruchtbarkeit.

Wo leicht im Winde wogt die Ähre, auf grüner Weid‘ das Vieh gedeiht,

zur Frühlingszeit wie schneeiger Flaum, es duftend ruht auf Strauch und Baum.

Und wo zu heißer Sommerzeit das Obst zur Ernte ist bereit,

da ist, wo meine Wiege stand, o grüß dich Gott, du Altes Land.

Wilhelm Stubbe

ZU gUTER LETZT

Ich habe bereits mit dem Lesen des Buches begonnen und bin derzeit auf Seite 100. Viele Leser haben von der Geschichte geschwärmt, der ein gewisser Zauber innewohnt. Leider begegnet mir die Geschichte bisher recht seicht, weshalb ich noch nicht viel von dem besagten Zauber verspürt habe. Ich bin gespannt, ob die Geschichte noch an Fahrt aufnimmt und mich begeistern kann. Hat jemand von euch schon Bücher von Gabriella Engelmann gelesen? Seit ihr auch schon in Apfelblütenzauber abgetaucht und ins Alte Land gereist? Lohnt es sich, dran zu bleiben?

 

4 Gedanken zu “#jdtb16 – [1] Apfelblütenzauber von Gabriella Engelmann

  1. Cara schreibt:

    Leider war ich noch nie im Alten Land, aber es muss dort ja echt schön sein! Ich kann deine erste Wahl fürs #jdtb16 also gut nachvollziehen =) Von Gabriella Engelmann habe ich bisher nur die Märchenadaptionen aus dem Arena Verlag gelesen, aber die fand ich vom Stil ganz unterhaltsam. Ich bin also gespannt, was du am Ende darüber denkst. Mein erstes Buch für die Aktion werde ich mir wohl nächstes We holen, aber ich bin noch nicht ganz schlüssig. hihi.
    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    • lesenslust schreibt:

      Hallo Cara,

      leider ist der Zauber von „Apfelblütenzauber“ gar nicht auf mich überspringen. Ich habe sogar festgestellt, dass ich mit Engelmanns Stil nicht wirklich warm werde.

      Ich empfand den Ton ihrer Zeilen so gar nicht passend zu ihren Figuren. Sie benehmen sich wie Teenager, obwohl sie der Generation 40+ angehören. Klingt komisch, aber so hat es sich mir präsentiert.

      Die Rezension wartet noch auf ihre Veröffentlichung. Ich bin etwas am Hadern, weil sie momentan noch sehr hart klingt und ich das Buch nicht unnötig schlecht reden möchte.

      Gefällt mir

  2. kgadw schreibt:

    Ich habe das Buch letzten Sommer gelesen und fand es sehr unterhaltsam. Und weil ich schon ein paar Mal im Alten Land war, habe ich auch alles bildlich vor meinem geistigen Auge gesehen. Ich werde es bestimmt noch ein zweites Mal lesen

    Gefällt mir

    • lesenslust schreibt:

      Ach wie schön. Das klingt gut. Ich erhoffe mir auch noch ein paar mehr Zeilen über das Alte Land. Bisher waren es nur kurze Stippvisiten, bei denen Leonie ihre Eltern besucht hat. Das schenkt mir Hoffnung!

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s