Post aus Köln: Blog-Visitenkarten..

Bücherregal 1

Nur Lesen ist schöner

Hallo ihr Lieben,

für meine zukünftigen Besuche auf Buchmessen & Bookups bzw. für den blogbezogenen Austausch mit literaturbegeisterten Menschen hege ich schon seit längerem den Wunsch, mir professionelle Blog-Visitenkarten zuzulegen. Das Angebot der Online Druckerei Köln, mich mit kostenlosen Visitenkarten auszustatten, kam mir daher sehr gelegen und ich ergriff gerne die Chance, mich dabei von einem professionellen Team unterstützen zu lassen. Meine Blog-Visitenkarten haben mich bereits vor einer Woche erreicht und ich möchte nun die Gelegenheit nutzen, mich bei der Online Druckerei Köln, insbesondere Thomas W., zu bedanken und euch meine Erfahrungen mit der Druckerei weiterzugeben. Vielleicht seid ihr auch noch auf der Suche nach einer Druckerei, mit der ihr ein angestrebtes Print-Projekt in Angriff nehmen wollt. Zu besseren Übersicht habe ich meine Erfahrungen bestimmten Oberpunkten zugeordnet. Falls ihr Fragen zu den einzelnen Bereichen habt, dürft ihr gerne jederzeit auf mich zukommen.

Kontaktaufnahme

Auf die Online Druckerei Köln wurde ich durch einen Aufruf von Jörg Krämer in der Facebook-Gruppe ‚Bloggerinnen und Blogger gesucht‘ aufmerksam. Er war er auf der Suche nach Bloggerinnen und Blogger aus der D-A-C-H-Region, die sich bereiterklären, über das neue Online-Druckportal zu schreiben. In diesem Atemzug hatte man als BloggerIN zudem die Möglichkeit den Onlinedruckservice persönlich zu testen. Im Angebot standen 100 Visitenkarten, 50 Postkarten oder 200 DIN A6-Flyer. Nachdem ich Kontakt zur Druckerei aufgenommen hatte, hat sich bereits kurze Zeit später Thomas Wieneritsch per Email mit mir in Verbindung gesetzt.

Facts über die Online Druckerei Köln

Facts, die für die Online Druckerei Köln sprechen:

  • die Druckerei besteht seit 1921 und verfügt daher über langjährig Erfahrung
  • großes Sortiment (u.a. Briefpapier-, Wertmarken-Druck)
  • möglicher Offset- oder Digitaldruck bei Flyern
  • Druckerei wählt günstigere Druckvariante für den Kunden aus
  • möglicher Blitzdruck von Visitenkarten (innerhalb von 7 Stunden)
  • portofreier Versand von Flyern, Visitenkarten und Briefpapier in ganz Deutschland
  • Mappen auch in kleinen Mengen bestellbar
  • möglicher Abholservice von Drucksachen in Köln
  • Auswahl zwischen einem online Zahlvorgang oder der persönlichen Zahlung vor Ort
  • Kauf auf Rechnung

Abwicklung

– via Email:

Bei mir verlief die Erstellung und Bearbeitung meiner Visitenkarte via Emailverkehr mit Thomas W., der sich mir gegenüber sehr kooperativ und verständnisvoll gezeigt hat. Es hat sich über ein paar Emails hingezogen, bis all meine Wünsche und Vorstellungen erfasst und umgesetzt werden konnten. Manchmal weiß man ja selbst noch nicht so genau, was man will bzw. kann sich bestimmte Dinge ohne visuelle Darstellung gar nicht so wirklich vorstellen. Eine grobe Richtung zwecks Schriftart, Aufbau und Farbthematik und einen 08/15-Visitenkarte hatte ich zwar schon, die finale Darstellung der Visitenkarten hat sich allerdings erst durch das Vorantasten durch die verschiedenen PDF-Vorschläge ergeben. Die Grafik zur Visitenkarte kam dabei aus meiner Hand, da ich bereits ein paar Bilder für ein derartiges Printprodukt geknipst hatte. Da sich eines davon für die Visitenkarten eignete, wurde es direkt verwendet.

via Online-Druckportal:

Online Druckerei Koeln

Screenshot des Internetauftrittes/Online-Druckportals

Über die Benutzerfreundlichkeit des Online-Druckportals kann ich leider nicht viel sagen. Der Internetauftritt der Druckerei erscheint mir auf den ersten Blick sehr übersichtlich und klar aufgebaut zu sein. Ich nehme an, dass das Ganze über ein persönliches Benutzerkonto und das anschließende Erstellen und Bearbeiten via Internetportal läuft. Da ich ähnliche Printangebote in der Vergangenheit schon in Anspruch genommen habe (z.B. bei der Erstellung eines Fotobuchs) gehe ich von einer ähnlichen Vorangehensweise aus. Das Sortiment der Online Druckerei Köln präsentiert sich mir als sehr vielfältig. Ergebnis

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis und der Visitenkarte in meinen Händen ganz zufrieden. Auf der Vorderseite ist das gewählte Bild meines Buchregals zu sehen. Das Foto ist scharf und die einzelnen Buchtitel sind teilweise sogar zu erahnen. Dass die Buchtitel im rechten Bildbereich nicht zu lesen sind, war beabsichtigt. Der Name meines Blogs ist zu lesen, wenn auch ich immer noch im Zwiespalt mit mir stehe, ob es eine gute Lösung war, ihn auf das Bild betten zu lassen. Bei der Auswahl der Schriftfarbe habe ich mir etwas schwer getan, weil die Farbe weiß sich mit den Buchtiteln der Bücher gebissen hätte und farbig wohl zu kitschig ausgefallen wäre. Irgendwie kann ich mir nicht helfen: aber wirkt der Schriftzug nicht ein bisschen wie ein Fremdkörper? Vielleicht liegt das an der Schattenfunktion, die bei der Schrift angewendet wurde. Was meint ihr? Passt das so?

Auf der Rückseite findet man alle Informationen, die mir persönlich wichtig waren, in sauber gedruckter, gut leserlicher und gegliederter Form. Die verwendeten Schriftarten gefallen mir persönlich sehr, weil sie sich etwas von den Standard-Schriftarten abheben. Die Schwerpunkte des Blogs (also Namen & Link der Blogseite, Facebook-Fanpageseite und Intension) wollte ich in einer anderen Schriftart haben, damit sie sich von den restlichen Informationen abheben. War das ein guter Schachzug oder irritiert euch das?

Die Farbintensität auf der Visitenkarte hätte meines Erachtens insgesamt ruhig noch etwas satter ausfallen können. Die zurückhaltenden matten Farben haben aber sicherlich mit der Druckvariante zu tun. Wenn man meine eingereichte Bildvorlage und die Visitenkarten miteinander vergleicht, fallen einem farbtechnisch ja schon diverse Abweichungen auf. Die Vorlage macht auf mich irgendwie einen frischen und lebendigen Eindruck als das Ergebnis. Bei einer neuen Bestellung würde ich daher auf Hochglanz-Visitenkarten Wert legen. Das ist aber wohl Geschmackssache. Die Beschaffenheit des Papiers bzw. Kartons gefällt mir sehr gut. Die Visitenkarten sind stabil und wirken auch nicht so anfällig auf äußere Einwirkungen. Die Dicke der Visitenkarte erachte ich als genau richtig, genau wie das Format auch.

Für meine neuen Blog-Visitenkarten bedanke ich mich daher ganz <3-lich bei der Online Druckerei Köln

Mit einem Klick könnt ihr eure eigenen Visitenkarten erstellen..

Und wie gefallen euch meine Visitenkarten so?

Habt ihr bereits Erfahrungen mit Online-Druckereien gemacht? Wenn ja, gute oder schlechte?

Wo bestellt ihr eure Printmedien so? Habt ihr Tipps oder Anmerkungen für mich, die ich beim nächsten Mal vielleicht beachten soll?

 Eure Steffi

Ein Gedanke zu “Post aus Köln: Blog-Visitenkarten..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s