Lebt es noch oder isst du es schon?

lesenslust über „Anständig essen“ von Karen Duve

~*°..Die Thematik..°*~

Karen Duve will es wissen! Was ist dran an den ganzen Ernährungsmythen der heutigen Zeit? Was verbirgt sich hinter Bio und sind die überteuerten Preise der angeblich so gesunden Lebensmittel gerechtfertigt? Ist es moralisch vertretbar, Tiere und Pflanzen zu essen? Wer hat eigentlich entschieden, dass sie zu unseren Gunsten getötet werden dürfen? Tut es einer Pflanze weh, wenn wir sie ihrer Früchte berauben? Wie fühlen sich Hühner, die ausschließlich zum Eierlegen gehalten werden; wie Kühe, die niemals den Stall verlassen und ausschließlich Milch produzieren sollen, die doch eigentlich für ihre Kälber ist? Wie weit können wir gehen und vor allem, wie weit wollen wir gehen?

Fragen über Fragen. Karen Duve entscheidet sich deshalb für jeweils zwei Monate zu einer biologisch-organischen, vegetarischen, veganen und frutarischen Ernährungsweise.

Auf ihrem Weg durch den Ernährungsdschungel stößt sie auf sehr interessante als auch erschreckende Ergebnisse, die sie ihre Einstellung zum Thema Essen von Grund auf verändern lässt.

~*°..Mein Fazit..°*~

Das Cover von Anständig essen war mir bereits seit geraumer Zeit bekannt. Die Tatsache, dass es sich um ein Sachbuch handelt, schreckte mich jedoch lange davon ab, es auch zu lesen. Nun habe ich es doch gewagt und wurde glücklicherweise nicht enttäuscht. Der Inhalt las sich unerwartet flüssig und leicht. Karen Duve gelang eine sehr lebendige und unterhaltsame Schilderung ihrer Erlebnisse.

Mit dem Ziel, ein Buch zum Thema Anständige Ernährung zu schreiben, ließ sie sich für jeweils zwei Monate auf eine biologisch-organische, vegetarische, vegane und sogar frutarische Ernährung ein.
Neben der teils drastischen Ernährungsumstellung recherchierte sie intensiv in Fachbüchern, befragte Experten und fühlte den vermeindlichen Vor- und Nachteilen kritisch auf den Zahn. Bei ihren Recherchen stieß sie u.a. auf sehr erschreckende Fakten von gängigen Tierhaltungsmethoden, besser bekannt als Massentierhaltung. Die gleichgültige Haltung der meisten Menschen in unserer Gesellschaft zum Thema Tierquälerei schockierte sie so massiv, dass ihr klar wurde, bis hierhin und nicht weiter. Auch eine Konfrontation mit ihrer bis dato eigenen ignoranten Haltung blieb nicht aus.

Die Tatsache, dass Karen Duve so ganz und gar kein Gesundheitsapostel ist, macht das Buch und das ganze Projekt sehr autentisch. Bis vor ihrem Projekt verdrückte sie mit Vorliebe Fertig-Grillhähnchen und künstlich zubereiteten Curry-Ketchup aus der Tube. Schokolade wanderte genauso unüberlegt in ihrem Einkaufswagen wie Gummibärchen. Und überhaupt, Bio-Lebensmittel und Eier aus Freilandhaltung, wen interessiert das denn überhaupt? Die Hauptsache ist, es schmeckt!! Oder nicht?

„Bio-Orangen“, das klang wie eine Sonderform, eine aufbereitete Spezialnahrung für hysterische Umweltaktivisten. Ich wollte aber einfach bloß Orangen kaufen.“

Zitat, Seite 22/23

Duve gelang mit Anständig essen ein Sachbuch der besonderen Art. Durch amüsante Anekdoten lockerte sie das Thema an vielen Stellen gekonnt auf und machte es mir daher nicht besonders schwer, ihren Erlebnissen vergnügt zu lauschen. Ab und an ging mir ihre Tierliebe jedoch eine Spur zu weit. Ihr sehr fokussierter Blick auf das Thema Massentierhaltung und vor allem auf die Hühner hat mich manchmal, zugegeben, etwas genervt.

„Ich hoffe, du wirst jetzt nicht so ein anstrengender Hippie, der nur noch Bäume umarmen will“ (..) „Aber sicher doch“, sage ich. „Die wollen alle mal umarmt werden – Menschen, Maultiere, Bäume … Grillen. Und einer muss die armen Koniferen und Essigbäume ja schließlich trösten, wenn du aus meinem Garten eine Besserungsanstalt für Pflanzen machst.“

Zitat, Seite 328

Die Zeilen verflogen dennoch im Nu und mein Horizont erweiterte sich ganz unbemerkt um sämtliche wichtige Fakten. Die Lektüre stimmt mich in vielerlei Hinsicht nachdenklich. Trotz allem denke ich, werde ich auch in Zukunft nicht auf Fleisch und von Tieren erwirtschafteten Produkte verzichten wollen. Ein kritischerer und erlesenerer Blick auf Nahrungsmittel hat das Buch sicherlich zur Folge. Aus diesem Buch ergattert Anständig essen 4 von 5 frischgelegten Eiern. Die Frage ist, essen oder nicht essen?

4 Gedanken zu “Lebt es noch oder isst du es schon?

  1. Peter schreibt:

    Das hört sich sehr gut an! Ich glaub, das werde ich mir gleich kaufen und meiner Frau unter den Weihnachtsbaum legen, noch ist es ja nicht zu spät.
    Frohe Weihnacht!! Und ein tolles neues Jahr!

    Gefällt mir

    • lesenslust schreibt:

      Hallo Peter,

      es freut mich, dass dir meine Besprechung bei deiner Geschenkeauswahl zu Weihnachten geholfen hat. Deine Frau freut sich bestimmt. Das Buch liest sich wirklich einfach und ist sehr unterhaltsam. Fröhliche Weihnachten auch dir und deiner Frau! ;-P

      Vlg Steffi

      Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s