Fragen zum Lesemarathon & Fazit

Hallo liebe Bloggemeinde,

da ich den restlichen gestrigen Tag arbeitsmäßig eingespannt war und dann gemeinsam mit meinem Besuch unterwegs war, konnte ich gar nicht meine Antworten zu den restlichen Fragen bzw. meine Gedanken zum 3. LovelyBooks Lese-Marathon loswerden. Dies möchte ich hiermit nachholen:

1 Uhr:

7. Wie stellst du dir den perfekten Ort vor, an dem du stundenlang lesen könntest?

Einen idyllischen Fleck, wie z.B. auf einer Sonnenterrasse an einem abgelegenen See, in ein bequemem Gartenstuhl oder einer Hollywoodschaukel inmitten eines bunten Gartens oder aber auch eingekuschelt im Bett oder auf dem Sofa umringt von tausend Kissen. ;-P

8. Welches Buch hast du schon mehrfach gelesen?

„Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers und in meiner Jugend „Dolly“ oder „Hanni & Nanni“

von Enid Blyton

5 Uhr:

9. Von welchem Autor kaufst du jedes Buch (sogar ohne den Inhalt grob zu kennen)?

Cecelia Ahern

Walter Moers

10. Wie markierst du die Seite im Buch, auf der du gerade bist? Eselsohren , Lesezeichen oder Seite merken?

Ich lege irgendetwas, was ich zur Hand habe, ins Buch. Ob das ein Zettel, ein Einkaufsbon oder die mittlerweile sehr raren Lesezeichen aus der Buchhandlung sind, spielt keine Rolle. Eselsohren mach ich nur im Notfall, find ich aber kein „Unding“. Schließlich ist ein Buch ein Nutzgegenstand und genau wie der Mensch altert das Buch und kann schon mal die ein oder anderen Abnutzungserscheinungen haben. Schließlich sollte man ein Buch lesen und nicht nur zur Zierte ins Regal stellen.

9 Uhr:

11. Wie hoch ist denn eigentlich dein SUB (= Stapel ungelesener Bücher)?

Ungefähr 40 Bücher, da ich mir ständig neue Bücher kaufe ist das mit dem SuB-Abbau etwas schwierig…

12. Welches Buch sollte deiner Meinung nach jeder mal gelesen haben und wieso genau dieses?

Ganz klar, „Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers. Ich liebe den von ihm geschaffenen Kontinent Zamonien mit all seinen fantastischen und verrückten Kreaturen und Wortneuschöpfungen, die einem dort begegnen. Moers hat das Talent, den Leser innerhalb weniger Minuten in seinen zamonischen Bann ziehen zu können. Man begegnet dort Dingen, von denen man nicht zu träumen gewagt hat. Ein wahres literarisches Muss!

Fazit zum Lesemarathon

Klasse Sache, dieser Lesemarathon. Allerdings entscheidend zu kurz und vom Termin her zu unglücklich, weil ich einfach mit anderen Dingen beschäftigt war. Beim nächsten Marathon möchte ich mir mehr Zeit für meine Bücher nehmen können. Ich habe gerade mal 60 Seiten von „Troposphere“ von Scarlett Thomas geschafft, allerdings reißt mich der Roman auch bisher (Seite 145) nicht vom Hocker, was der Grund für die bescheidene Seitenzahl sein könnte.

Vlg, die Steffi


Veröffentlicht in: News

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s